KS7: Volha Dahmani

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“, sagte einmal Pablo Picasso…

Meine Seele war ziemlich verstaubt, bis es eines Tages die Farbe in mein Leben flutete und mir eine neue Dimension eröffnete, in der es Platz für Erinnerungen,Träume, Ängste, Gefühle, Emotionen, Kreativität und Fantasie gibt. Die Grundlagen des Kunsthandwerks erlernte ich in meiner ersten Ausbildung, aber die Kunst schlummerte und reifte in mir all die Jahre bis sie ihren Weg nach außen fand.

KS7: Marie-Luise Seidel

Objektbeschreibung:
Kunstobjekte in Form von Schalen verschiedener Formen und Größen
„Drucken auf Ton“ für die Gestaltung der Schalen-Innenseite
Schalen werden zum Träger und zum Objekt eines künstlerischen Ausdrucks
Gestaltung der Schaleninnenseite aus der Kombination verschiedener grafischer Elemente aus Schriften, Fotos, Gemälde, Bilder aus Vergangenheit und Zeitgeschichte
Kombination durch Schichtung, Verfremdung, farbliche Gestaltung

Durch Schichtungen von farblichen Strukturen und Motiven eröffnen sich neue Räume,

KS7: Edith von Klitzing

Die Natur ist meine Schöpferkraft –

Mit der Malerei beschäftigte ich mich intensiv seit dem Innenarchitekturstudium an der HBK Berlin und später während meines Architekturstudiums in Berlin und an der TH Delft in den Niederlanden. Diverse Studienaufenthalte in Afrika, im Iran und Workshops u.a. in den USA intensivierten mein Interesse für Malerei. Bevorzugt arbeite ich mit Acrylfarben, Pigmenten, Pastellkreiden, Kohle, Stiften und vor allem mit Seidenpapier.

KS7: Frank Rebl

Frank Rebl. Techniker für Gestaltung und Werbung / Maler- und Lackierermeister

Ich gestalte meine Werke mit den unterschiedlichsten Materialien. Für mich ist das malen Versuch und Auseinandersetzung mit Material und Farbe. Inspiriert von der Natur möchte ich Diese nicht abbilden sondern viel mehr die Strukturen und Farbnuancen in meinen Werken neu interpretieren. Bei den so entstehenden Farbüberlagerungen und Strukturen entstehen Formen eher zufällig. Das Entstehen von neue Texturen und Farbnuancen ist für mich Ansporn bei meiner Arbeit.

KS7: Ulrike Neuhaus

Ich bin Autodidaktin

Nach meinem Arbeitsleben habe ich den Entschluss gefasst, nach Schleswig-Holstein zu ziehen.Hier ist es nahe zur Ostsee und zur Nordsee. Hier kann ich als Malerin die schönsten Wolkenhimmel und Sonnen Auf- und Untergänge sehen. Ich male seit ca. 25 Jahren alles, was mir gerade gefällt. Viele meiner Bilder sind auch in meiner Homepage zu sehen.

riekes-atelier@t-online.de
treene-atelier.de

KS7: EVA

The work shows the contemporary postmodern world, where people are surrounded by void of lies, phantasms and simulacra. Philosopher Jean Baudrillard uses the term hyperreality to describe reality, calling it just a simulation of the real world. It is the environment where soul is desperate to survive, trying to find truth and stability. The thin strip of light in the work symbolizes this truth and people reach out towards it in order to survive.

KS7: Olga Scheck

Olga Scheck stammt aus einer Künstlerfamilie, absolvierte 1988 Hochschule für Bauwesen, Fakultät Architektur mit Lehrfächern Malerei, Bildhauerei, Grafik. Sie hat als Architektin in Russland und Deutschland gearbeitet. Seit 2006 Freischaffende Künstlerin und Mitglied der International Federation of Artists. 

Olga Scheck schafft stets ihre eigenen Werke in Form von Collagen, Aquarellen, Grafiken sowie Öl. Ihre Kunst weitet sich in viele Richtungen, ist unvorbelastet und unabhängig. Das Spiel von Licht und Schatten bestimmt ihre Bilder,

KS7: Thomas Weick

Künstler aus Berlin, Deutschland

Thomas Weick erschafft digitale Fotografie, die im künstlerischen Prozess mehrere Metamorphosen durchläuft. Die genauen Schritte, die er „über Jahre hinweg selbst ausgetüftelt“ hat, verrät er uns nicht – Berufsgeheimnis. Und dennoch gibt er uns spannende Einblicke in seine Arbeit.

Die besondere Bearbeitung über viele verschiedene Programme und Filter, ein Bild durchwandert unzählige Arbeitsschritte. Des Weiteren sind die vielen verschiedenen Stilrichtungen zu erwähnen,

KS7: Dagnija Tscherewitschnik

Professionelle Ausbildung
Kunstakademie Lettlands, Abteilung für Malerei.

Teilnahme an Ausstellungen.

Mehr als 50 Gruppenausstellungen und 4 persönliche Ausstellungen in Lettland seit 1998.

Internationale Ausstellungen seit 2016:
Un Seul Grain de Riz, Galerie Metanoia, Paris, Frankreich, 2016., 2017., 2018.
Gruppenausstellung in HLS Gallery, London, England.
Gruppenausstellung in Eylot Gallery, Ganei Tikva, Israel.
DIN A4 in BBK Osnabrück, Osnabrück,

KS7: Eva Gfall

Auf den ersten Blick fallen die kräftigen, leuchtenden Farben auf. Trotz strenger, vielschichtiger Komposition haftet den Bildern etwas Fließendes an. Die transparenten Farbflächen sind nicht starr voneinander getrennt, sondern gehen sanft ineinander über. Die Linien durchziehen wie ein Beziehungsgeflecht das Gefüge und machen deutlich wie sich alles mit allem verbindet – sich nicht voneinander trennen lässt. Die Sehnsucht nach Einheit und Entgrenzung, die aus den Bildern spricht, ist ein gleichermaßen archaisches wie hochaktuelles Phänomen –