KS7: Christina Haupts

„Mit meinen Bildern möchte ich Geschichten erzählen und mit meinem Farbenspiel Stimmungen und Gefühle festhalten.“

Seit 2012 beschäftige ich mich mit Malerei. Aus einem Hobby wurde Leidenschaft und 2018 schloss ich ein Diplomstudium der Malerei in Köln ab. Ich präsentiere meine Bilder auf nationalen und internationalen Ausstellungen. Meine Motive sind in einem offenen Kontext dargestellt, der dem Betrachter erlaubt, diesen Moment mit eigenen Ideen und Empfindungen weiter zu gestalten.

KS7: Dieter Franke

Komplexität und Struktur des Gegenstandslosen

Dieter Frankes Werke sind komplex strukturierte Erkundungen der Fläche und des Bildraums auf Leinwand und Acrylglas. Er sucht nicht das Abbild oder dessen Abstraktion, keine vorweggenommene Inhaltsdeutung. Für die Betrachtenden eröffnen seine Arbeiten freie Assoziationsräume von großer Prägnanz und Intensität.

Das Hauptinteresse des Künstlers ist das werkprozessbezogene Experiment. Jedes fertige Bild, jede abgeschlossene Bildfolge ist für ihn die singuläre, nicht wiederholbare Ergebnisdokumentation eines subjektiven,

KS7: Ulrike Reichmann

1963 in Karlsruhe geboren, absolvierte das Kunstabitur in Karlsruhe. Es folgten weiterführende Studien bei verschiedenen Künstlern sowie in der BBK und VHS in Karlsruhe und Mannheim. Heute lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin im eigenen Atelier in Mannheim-Feudenheim. Sie ist Mitglied in der Gedok Mannheim/Ludwigshafen und im Badischen Kunstverein Karlsruhe. Ihre Werke wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland gezeigt, sowie in Frankreich und Italien. Sie hat bei kleineren Kunstmessen in der Region Mannheim teilgenommen.

KS7: Karin Reuter

Abstrakt – Konkret

Mit diesen beiden Begriffen beschreibe ich meine Bilder. Künstlerisches Gestalten gehört schon immer zu meinem Leben. Beruflich viele Jahre als freie Architektin mit eigenem Büro nahm die Malerei immer einen großen Raum daneben ein. Begonnen habe ich mit der Fotografie, der Aquarellmalerei und dem Zeichnen, dann folgten Pastell, Öl und Acryl. In letzter Zeit arbeite ich auch viel mit Collagen aus den unterschiedlichsten Materialien. Fundstücke,

KS7: Iti Janz

Textausschnitt aus einer Laudatio von Thomas Warndorf, Stockach

Es geht immer weiter

iti Janz öffnet sich dem Betrachter, zeigt sich als tief nachdenklich, als empfindlich ebenso wie als stolz und selbstbewusst, immer neugierig und mit dem klaren Gedanken ausgezeichnet, dass es in ihrer Kunst auch dann immer weiter geht, wenn das Leben mal nicht danach ist. Sie ist, mögen ihre Bilder zuweilen noch so zart, so märchenhaft erscheinen,

KS7: Pamela Ecker

1974 geboren in Schärding/Oberösterreich
1993 Malerei- und Grafikstudium an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Prof. Gunter Damisch, 1999 Diplom mit Auszeichnung
    gleichzeitig Klavierstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien, 1998 Diplom
1998 Preisträgerin Junge Kunst Passau
1999 Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich
2003 Arbeitsstipendium des Kunstvereines Wien für Budapest
2007 Arbeitsstipendium des Bundesministeriums Wien für Krumau
2017 Arbeitsstipendium des Landes Oberösterreich für Krumau
2018 Arbeitsaufenthalt im Schielehaus (Gartenhaus),

KS7: Beate Braß

Beate Braß lebt und arbeitet in der Nähe von München. Sie ist Spray Paint & Encaustic Art Künstlerin. Zum Erreichen unterschiedlicher Ausdrucksinhalte bedient sich die Künstlerin verschiedener Techniken der Malerei.

So setzt sie z.B. bei ihren Acryl Spray Painting & Encaustic Art Gemälden eine Vielfalt von Werkzeugen, wie Zeitungspapier, Plastikfolie, Schwämme, Pinsel, Joghurtbecher, Spachtel und Schablonen ein, um dem Kunstwerk Struktur und Persönlichkeit zu verleihen.

Sie ist eine Welten Wanderin. 

KS7: Jakob Reh

Jakob Reh (1983*) zählt zu den Newcomern der jüngeren Generation, die ihren eigenen Weg gehen.

Seine „Tube-Paintings“ beeindrucken durch Komposition und Technik in Acryl. Ausgestattet mit einem Schaschlikspieß und einer Acryl-Presspistole versteht es der Künstler ausgezeichnet, seinen Kunstwerken eine besondere Note zu verleihen.

Die Technik des Tube-Paintings hat der Künstler über mehrere Jahre perfektioniert. Ein echtes Jakob-Reh-Kunstwerk erkennt man übrigens an seinem Markenzeichen: dem Punkt.

Jakob Reh´s Werke gewinnen immer mehr an Beliebtheit und haben bereits den Weg zu vielen Sammlern gefunden.

KS7: Rosa Bittner

Geboren in Kasachstan, lebt seit 1990 in Deutschland. Nach ihrem Kunststudium nach dem Konzept der “Künstlerischen Bildung” von Prof. Dr. C-P Buschkühle an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg war sie von 2008 bis 2014 im Schuldienst tätig.

Seit 2014 ist sie freischaffende Künstlerin. Ihre Bilder vermitteln dem Betrachter einen ungewohnten Blick auf die Ganzheit der Natur in ihrem zerbrechlichen Gleichgewicht, manchmal verspielt, oft ein wenig verträumt, märchenhaft, dann auch wieder sehr ernsthaft.

KS7: Elena Drobychevskaja

1968 in Minsk (Weissrussland) geboren
1986-1990 privater Unterricht / Praktikum bei Prof. Romanko in Minsk (Abteilung „Monumentale Malerei“)
03.1989-07.1992 Kunsthochschule / Abteilung Kinematografie in Moskau; Studium Zeichnerin und Trickfilmanimateurin
12.1989-10.1995 angestellt im Kinostudio „Belarusfilm“ in Minsk; Arbeit als Zeichentrickfilmanimator
seit 1995 in der Nähe von München lebend
01.1996-02.1997 Bioskop-Film München, Mitarbeit als Animationsassistent an dem Zeichentrickfilmprojekt „Die furchtlosen Vier“
seit 2003 tätig als freischaffende Malerin und Grafikerin

elena@drobychevskaja.de
drobychevskaja.de