KS7: Marie-Luise Seidel

Objektbeschreibung:
Kunstobjekte in Form von Schalen verschiedener Formen und Größen
„Drucken auf Ton“ für die Gestaltung der Schalen-Innenseite
Schalen werden zum Träger und zum Objekt eines künstlerischen Ausdrucks
Gestaltung der Schaleninnenseite aus der Kombination verschiedener grafischer Elemente aus Schriften, Fotos, Gemälde, Bilder aus Vergangenheit und Zeitgeschichte
Kombination durch Schichtung, Verfremdung, farbliche Gestaltung

Durch Schichtungen von farblichen Strukturen und Motiven eröffnen sich neue Räume,

KS7: Francesco Ruspoli

Born in 1958 in Paris from a British mother with a French background and a Belgian father with an Italian background, Ruspoli has presented his work in international art fairs and international galleries increasing worldwide exposure.

He has been recipient of a number of important international awards and medals such as to mention a few: Eugene Fromentin Award and Gold Medal in France, Masters Award and Honorable Award in USA,

KS7: Christiane Bernreuther

Christiane Berneuther, geboren 1960 in Braunschweig, studiert an der Wiesbadener Freien Kunstschule. Seit dem Jahr 2000 lebt und arbeitet sie in Hamburg. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Porträtmalerei. Ihre bekanntesten Werke stammen aus der Serie „Gesichter des Lebens“. Dabei handelt es sich um großformatige Ölgemälde, die dem Betrachter ebenbürtig erscheinen. Bernreuther hebt in ihren Arbeiten stets die Einzigartig und Persönlichkeit der Porträtierten hervor. Dabei dringt sie durch die Oberfläche der Personen und arbeitet deren Charakteristisches in den Vordergrund.

KS7: Vitali Savronov

geb. 1966 in Omsk, Russland. Nach seinem Studienabschluss der Kunstpädagogik und Designstudium kam er nach Deutschland und setzte seine Ausbildung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart fort.

Safronov schafft den Spagat zwischen abbildhafter Darstellung und filigraner, fast zerbrechlicher Ausführung – er hat somit seine eigene ansprechende Formensprache gefunden. Seine Bronzeskulpturen wirken sowohl

künstlerisch und dynamisch als auch in sich verharrend – grazile Momentaufnahmen aus überdauerndem Metall.

KS7: Irina Wolff

geb.1970 in Klaipeda, Litauen, hat ihren künstlerischen Weg früh begonnen, bereits als Kind besuchte sie eine Kunstschule. Danach absolvierte sie ein Kunststudium mit Diplomabschluss, ein weiteres Studium zur Dipl.-Grafik-Designerin rundete die Ausbildung ab. Seit 2000 lebt und arbeitet die Künstlerin in Stuttgart.

Ihre Themen sind geprägt und inspiriert von der modernen Gesellschaft und von den verschiedenen Ländern, in denen sie studiert und gelebt hat. Ob feine Lasur,

KS7: Regina Janzen

Aus Regina Janzens Arbeiten spricht eine enge Verbundenheit mit der norddeutschen Landschaft und dem Meer. Die in Schleswig-Holstein geborene Künstlerin und Kunstpädagogin hat von ihren zahlreichen Reisen in weite Teile der Erde vielfältige künstlerische Inspirationen mit nach Hause gebracht.

Ihr aktuelles Werk umfasst plastische Arbeiten. Mit großer kreativer Neugier erschließt sie sich ungewohnte Materialien und kombiniert zumeist marine Fundstücke und natürliche Mineralstoffe wie Sand, Steinmehl, Marmor,

KS7: Cecilia Flaten

CECILIA FLATEN “ THE PAINTER OF THE MAGIC LIGHTS !. Her work is a big meditation on natural elements. Flaten mixes the fluent atmosphere of the sky with a soft appearance of the horizon. This mixture attracts the landscapes towards less defined and more abstract images. Her work captures the interaction of the light over the landscape, reaching an atmospheric perspective.

Her painting proves a lot of time dedicated to the contemplation of the environment .

KS7: Jana Ganzert

Die pure, unmanipulierte Schönheit des Kleinen und Unscheinbaren wird in das Zentrum erhoben.

Das Motiv darf in den Hintergrund treten – zwischen konkret und abstrakt schweben – und dabei einer Öffnung von Raum und Zeit den Vortritt lassen.Eine Atmosphäre lädt ein, die weit über die Dimension des Bildes selbst hinaus geht. Aus dem Zarten, Kleinen und Unscheinbaren der Natur offenbart sich unermessliche Schönheit.

Im Gewöhnlichen zeigt sich das Außergewöhnliche,

KS7: EVA

The work shows the contemporary postmodern world, where people are surrounded by void of lies, phantasms and simulacra. Philosopher Jean Baudrillard uses the term hyperreality to describe reality, calling it just a simulation of the real world. It is the environment where soul is desperate to survive, trying to find truth and stability. The thin strip of light in the work symbolizes this truth and people reach out towards it in order to survive.