KS7: Pamela Ecker

1974 geboren in Schärding/Oberösterreich
1993 Malerei- und Grafikstudium an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Prof. Gunter Damisch, 1999 Diplom mit Auszeichnung
    gleichzeitig Klavierstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien, 1998 Diplom
1998 Preisträgerin Junge Kunst Passau
1999 Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich
2003 Arbeitsstipendium des Kunstvereines Wien für Budapest
2007 Arbeitsstipendium des Bundesministeriums Wien für Krumau
2017 Arbeitsstipendium des Landes Oberösterreich für Krumau
2018 Arbeitsaufenthalt im Schielehaus (Gartenhaus),

KS7: Beate Braß

Beate Braß lebt und arbeitet in der Nähe von München. Sie ist Spray Paint & Encaustic Art Künstlerin. Zum Erreichen unterschiedlicher Ausdrucksinhalte bedient sich die Künstlerin verschiedener Techniken der Malerei.

So setzt sie z.B. bei ihren Acryl Spray Painting & Encaustic Art Gemälden eine Vielfalt von Werkzeugen, wie Zeitungspapier, Plastikfolie, Schwämme, Pinsel, Joghurtbecher, Spachtel und Schablonen ein, um dem Kunstwerk Struktur und Persönlichkeit zu verleihen.

Sie ist eine Welten Wanderin. 

KS7: Jakob Reh

Jakob Reh (1983*) zählt zu den Newcomern der jüngeren Generation, die ihren eigenen Weg gehen.

Seine „Tube-Paintings“ beeindrucken durch Komposition und Technik in Acryl. Ausgestattet mit einem Schaschlikspieß und einer Acryl-Presspistole versteht es der Künstler ausgezeichnet, seinen Kunstwerken eine besondere Note zu verleihen.

Die Technik des Tube-Paintings hat der Künstler über mehrere Jahre perfektioniert. Ein echtes Jakob-Reh-Kunstwerk erkennt man übrigens an seinem Markenzeichen: dem Punkt.

Jakob Reh´s Werke gewinnen immer mehr an Beliebtheit und haben bereits den Weg zu vielen Sammlern gefunden.

KS7: Rosa Bittner

Geboren in Kasachstan, lebt seit 1990 in Deutschland. Nach ihrem Kunststudium nach dem Konzept der “Künstlerischen Bildung” von Prof. Dr. C-P Buschkühle an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg war sie von 2008 bis 2014 im Schuldienst tätig.

Seit 2014 ist sie freischaffende Künstlerin. Ihre Bilder vermitteln dem Betrachter einen ungewohnten Blick auf die Ganzheit der Natur in ihrem zerbrechlichen Gleichgewicht, manchmal verspielt, oft ein wenig verträumt, märchenhaft, dann auch wieder sehr ernsthaft.

KS7: Elena Drobychevskaja

1968 in Minsk (Weissrussland) geboren
1986-1990 privater Unterricht / Praktikum bei Prof. Romanko in Minsk (Abteilung „Monumentale Malerei“)
03.1989-07.1992 Kunsthochschule / Abteilung Kinematografie in Moskau; Studium Zeichnerin und Trickfilmanimateurin
12.1989-10.1995 angestellt im Kinostudio „Belarusfilm“ in Minsk; Arbeit als Zeichentrickfilmanimator
seit 1995 in der Nähe von München lebend
01.1996-02.1997 Bioskop-Film München, Mitarbeit als Animationsassistent an dem Zeichentrickfilmprojekt „Die furchtlosen Vier“
seit 2003 tätig als freischaffende Malerin und Grafikerin

elena@drobychevskaja.de
drobychevskaja.de

KS7: Anastasia Bauer

Kreativ, vielseitig, begeisterungsfähig und nach Verbesserung strebend, das beschreibt mich am besten. Ich habe viele Interessen, dies geht über Grafik-Design und Illustration über Acryl-Malerei zu Fotografie und vieles mehr. Mich begeistert alles was kreativ ist. Autodidaktisch, neben Beruf und Familie, beschäftige ich mich viel und gerne mit der Kunst.

tomissnastja@gmail.com
https://www.instagram.com/missnastja/?hl=de

KS7: Galina Schwaiger

*1967 in Vladikawkas, Russland
1984-1988 Kunsthochschule Vladikawkas, Grafik und Design
1988-1990 Kunstakademie Tiflis, Georgien
1990-1992 Hetagurow Universität für Malerei u. Grafik bei Prof. Schalva Bedoev
1992 Umzug nach Deutschland
1993 -1997Schülerin bei dem fränkischen Maler Oskar Koller
1997-1999 Geburt der Kinder Samuel und Ellina
2009 Aufnahme der Malerei im Atelier in Fürth
2012 Eröffnung der Galerie Gala in Fürth
seit 2013 Ausstellungen in San Marino,

KS7: Magi Stürmlin

Die Oltner Künstlerin Magi Stürmlin arbeitet mit reinen Pigmenten. Sämtliche Farben stellt sie selbst her: Öl-, Ei-Tempera-, Gouache-, Acryl-, Kaseinfarben und Wachssalben. Ihre unterschiedlichen Spachtelmassen werden ebenfalls selbst hergestellt. Diese Vorgänge sind der Künstlerin für das Gestalten ihrer Bilder wichtig. Die Chemie, technische Abläufe und vor allem die Qualität prägen ihre Malerei, nichts überlässt sie dem Zufall, dies will nicht heissen, dass beim Malen der Bilder das Spontane keinen Platz findet,

KS7: Ulrike Gaiser

Entdecke das Schöne, das dich überall umgibt. Nimm es auf und lass es in dir lebendig werden.

Nach diesem Motto arbeite ich und egal, wo ich bin, ich entdecke überall Schönes – oft im ganz Kleinen, denn Schönheit ist überall vorhanden. Das möchte ich mit meinen Bildern dem Betrachter vermitteln und ihn dafür sensibilisieren, dass unsere Erde ein wundervoller, liebenswerter und erhaltenswerter Planet ist.

Durch den Einsatz verschiedener Materialien wie Steinmehl,