KS7: Massimo Danielis

Massimo Danielis ist ein Suchender. Er probiert, beschreitet Umwege, und begreift dabei ganz bewusst Versuch, Irrtum und Korrektur als produktiven Erkenntnisprozess. Diese Haltung prägt seine Arbeitsweise wie auch seinen Lebensweg.

Neben der Malerei in Öl beschäftigt sich Danielis im Selbstverständnis eines Peintre-Graveur mit den druckgraphischen Verfahren der Radierung und der Lithographie. Er lebt und arbeitet heute in Pfaffenhofen sowie in der italienischen Provinz Udine. In seinen Arbeiten tastet er Strukturen und Formen ab,

KS7: Silke Steinert

In der Kunst faszinieren mich die vielen unterschiedlichen Maltechniken und die interessanten Künstler, die dahinter stehen. Ich würde meinen Malstil als expressiv und experimentierfreudig bezeichnen. Es macht mir große Freude mit außergewöhnlichen Materialien, wie Sumpfkalk, Gipshaftputz, Marmormehl, Gesteinsmehlen, Pigmenten, Beizen, Bitumen usw. zu arbeiten. Diese Materialien folgen ihren eigenen Gesetzen und lassen sich nur bedingt von mir beeinflussen. Dieses übt eine große Faszination auf mich aus und diese möchte ich dem Betrachter meiner Bilder weitergeben.

KS7: Bernhard Ost

Mit 6 Jahren wurden bereits die ersten künstlerischen Weichen gestellt. Die Tochter eines der alten Düsseldorfer Meister (Christian Sell) förderte und lenkte die ersten Mal- und Zeichenversuche. Der Name „ Sell“ steht für eine alte Düsseldorfer Malerdynastie. Auf dem Gymnasium hatte B.Ost Kunstunterricht bei dem später international bekannten Prof. Heinz Mack. Seine Kunst zeichnet sich vor allem aus durch einen großen Erfahrungsschatz an experimenteller Malerei.

Auf vielen nationalen und internationalen Ausstellungen waren seine Kunstwerke zu sehen,

KS7: Reinhard FRITZ

„dream, dance and fly“ – Malerei auf Leinwand und Papier

Leuchtende, aquarellartige Lasurfarben auf weißen Grund sind zu sehen, von denen viele Farbtöne durch geplante Überlagerungen dünn aufgetragener Farbschichten entstehen. Die Farbe und ihre Veränderung im Licht erzeugt vielfältige Empfindungen und Stimmungen. Die gleichermaßen geplante wie spontane Malweise der Bilder ist eine Farb-Licht- und Farb-Klang-Malerei mit spielerisch eingefügten, hieroglyphischen Elementen, die als zeichenhafte Verweise auf die gegenständliche Welt gesehen werden können.

KS7: Ulrike Gaiser

Entdecke das Schöne, das dich überall umgibt. Nimm es auf und lass es in dir lebendig werden.

Nach diesem Motto arbeite ich und egal, wo ich bin, ich entdecke überall Schönes – oft im ganz Kleinen, denn Schönheit ist überall vorhanden. Das möchte ich mit meinen Bildern dem Betrachter vermitteln und ihn dafür sensibilisieren, dass unsere Erde ein wundervoller, liebenswerter und erhaltenswerter Planet ist.

Durch den Einsatz verschiedener Materialien wie Steinmehl,

KS7: Reinhard Schäfers

Geboren 1943 in Berlin,
Schulausbildung in Sontra, Abitur 1965 in Rotenburg/Fulda.
1965-1969 Studium an der Justus-Liebig Universität Gießen.
Abt f. Erziehungswissenschaften, Hauptfach Kunsterziehung bei Prof. Kurt Staguhn
1969 – 2005 Realschullehrer an der Brüder Grimm-Schule Eschwege.
Seit 1997 Dozent an der Volkshochschule Eschwege für Mal- und Zeichenkurse.
Seit 2007 Vorstandsmitglied im Kunstverein Eschwege e.V.
Seit 2011 Mitglied in der Künstlergruppe „Club Rouge“.

Meine Stärke liegt in der Vielseitigkeit.

KS7: Magi Stürmlin

Die Oltner Künstlerin Magi Stürmlin arbeitet mit reinen Pigmenten. Sämtliche Farben stellt sie selbst her: Öl-, Ei-Tempera-, Gouache-, Acryl-, Kaseinfarben und Wachssalben. Ihre unterschiedlichen Spachtelmassen werden ebenfalls selbst hergestellt. Diese Vorgänge sind der Künstlerin für das Gestalten ihrer Bilder wichtig. Die Chemie, technische Abläufe und vor allem die Qualität prägen ihre Malerei, nichts überlässt sie dem Zufall, dies will nicht heissen, dass beim Malen der Bilder das Spontane keinen Platz findet,

KS7: Volkmar Wischnewski

Was spricht uns bei der Kunst besonders an? Sind es nicht die Emotionen, die in uns geweckt werden, wenn wir ein Kunstwerk betrachten? Genau das erreicht der Künstler Volkmar Wischnewski dessen Kunst als `Emotionale Realismus-Malerei` beschrieben werden kann.)

Der in der Peripherie Ulms` lebende ehemalige Oberstufenlehrer der Ökonomie-Wissenschaften eines Wirtschaftsgymnasiums widmet sich nun nach seiner Pensionierung verstärkt der Malerei. Dabei geht diese wahre „Liebe“ zum pittoresken Gestalten schon auf seine Schul- und Studienzeit zurück.

KS7: Galina Schwaiger

*1967 in Vladikawkas, Russland
1984-1988 Kunsthochschule Vladikawkas, Grafik und Design
1988-1990 Kunstakademie Tiflis, Georgien
1990-1992 Hetagurow Universität für Malerei u. Grafik bei Prof. Schalva Bedoev
1992 Umzug nach Deutschland
1993 -1997Schülerin bei dem fränkischen Maler Oskar Koller
1997-1999 Geburt der Kinder Samuel und Ellina
2009 Aufnahme der Malerei im Atelier in Fürth
2012 Eröffnung der Galerie Gala in Fürth
seit 2013 Ausstellungen in San Marino,