KS7: Ulla Haga

Ich bin eine finnische Künstlerin. Als Mitglied einer Künstlergruppe unter Leitung des finnischen Bildhauers Veikko Myller eigne ich mich schon frühzeitig die Grundzüge der klassischen Formgebung an und bilde nach und nach meinen eigenen ganz persönlichen realistischen Stil heraus.

Hauptberuflich arbeite ich zunächst als Sekretärin einer Agenturgesellschaft. 1993 gründe ich eine eigene Agenturgesellschaft, die ich bis 2009 leite.

Ab 2008 widme ich mich ausschliesslich meiner Kunst.

KS7: Chanti Shannon Schmitt

Schon als Kind habe ich leidenschaftlich gemalt und gezeichnet. Meine Schulhefte und Arbeitsblätter waren alle immer mit Skizzen übersät. Pro Woche füllte ich gut zwei Zeichenhefte. Diese Begeisterung begleitet mich somit seit langer Zeit. Nach und nach erkannte ich, dass sich meine Bilder von deren Gleichaltrigen unterscheiden. Von Jahr zu Jahr entwickelte ich meinen Stil weiter und lerne Neues dazu. Der Umgang mit Farben und Formen boten mir Schutz und die Möglichkeit mich selbst auszudrücken.

KS7: Karel Witt

A Portrait of an artist … in pursuit of waywardness :

KAREL WITT

Is a notorious moonshiner & retrorunner thru time …

unbuttoning the past with offbeat methods , he distilles history’s indigestible events , thus laying down an all-time valid guidance on how to stay out of reach & keep out of range .

So obviously , …(NeO-)dAdA or rather DEONADA is still alive !

KS7: Elisabeth Ernst

„Die dunklen Mächte Frau, die dich da schinden,Sie haben Name, Anschrift und Gesicht“
Bertolt Brecht

Elisabeth ERNST hat den Weg vom Allgemeinen zum Spezifischen beschritten. Es sind immer bestimmte Menschen, bestimmte Situationen, die der Anlaß zu künstlerischer Gestaltung sind. Sie will ihre Arbeit aus der Enge des persönlichen Ateliergefühls hinaus unter die Leute bringen, wie sie vom Alltag geformt, verformt und belastet die Wohnungen, die Lokale und Straßen füllen. 

KS7: Astrid Salewski

In den Arbeiten von Astrid Salewski verdichtet sich nicht mehr und nicht weniger als die pralle Vielfalt des Lebens. Die Motive und Bildformate variieren vom großformatig Gegenständlichen in kraftvollen Farbaufträgen bis hin zu kleinen, ins Quadrat gepresste monochrome Abstraktionen. Dabei bleibt dem Betrachter viel Raum für Interpretationen. Mitunter muss er aber gewohnte Denkmuster verlassen und nicht selten scheint das Geschehen auf der Leinwand nur einen winzigen Pulsschlag an der Realität vorbei zu schrammen.

KS7: Cornelia Regine Prawitt

Cornelia Regine Prawitt studierte an der heutigen Freien Kunstakademie Nürtingen Malerei. Danach ergänzte sie ihr Studium mit einem zweiten Studium an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. 1998 schloss sie erfolgreich ihre Ausbildung ab. Seit 1999 arbeitet Prawitt als freischaffende Malerin und Kunstpädagogin. 2006 gründete sie eine eigene Malschule für Erwachsene, die sie seitdem erfolgreich leitet.

Ihre Werke werden international ausgestellt, zuletzt in Hamburg und auf der Art Beijing,

KS7: Ingrid Stolzenberg

1948 geboren in Reichenbach/Vogtland (DDR)
1953 Flucht in die BRD
1966 Abitur in Frankfurt/Main, anschließend
Studium für Lehramt an der Universität Frankfurt, Grundausbildung in Kunst
1969 1. Staatsexamen
1970 Aufnahme der Lehrtätigkeit in Ffm, dabei Erteilung von Kunstunterricht.
Ab 1972 Fortbildung im künstlerischen Bereich mit Kursen bei verschiedenen Künstlern, u.a. auch beim Berufsverband für Bildende Künste in Ffm.
Ab 1994 Aufnahme von Ausstellungstätigkeit bei Gruppenausstellungen.

KS7: Christa Müller

In meinen Werken verschmelzen verschiedene Techniken und Materialien. Ich male Informelles,  abstraktes und Reales mit Acrylfarbe. Diese werden transparent, leicht aber auch deckend und pastös aufgetragen. Ich wähle meist warme Töne ergänzt durch Kontraste in kühlen Farben, kombiniert mit Collagen und aussagekräftigen Leitsprüchen und Worten. Was mich reizt ist das Komplementäre: Farbe und Gegenfarbe auf Leinwand, Pappe, Papier und Holz als Malfläche. Motive und Impulse finde ich in der Natur bzw.

KS7: Beate Christiana Batiajew

Verborgenes sichtbar machen – Spuren verfolgen – an der Oberfläche kratzen – in die Tiefe gehen – verwischen

Meine Kompositionen thematisieren die Wahrnehmung von Landschaften, die aus dem Kontext einer Fläche, einer Struktur gelöst wurden und dadurch ihre ursprünglichen Formen verlieren. Hier vertiefen sich Spuren von Verwitterung und Zerfall. 

Bevorzugt entstehen meine Arbeiten aus unterschiedlichen Gesteinsmehlen wie Marmormehl, Urgesteinsmehl, diverse Schiefermehle, Rotband, Sumpfkalk sowie aus selbst hergestellten Farben aus Pigmenten und natürlichen Bindemitteln wie z.B.

KS7: Jarl Goli

„Painting my life with love out of the dust. Memorial kisses and love from the silence in tender hands with light.“ – Jarl Goli

Born in Kristiansand. Lives in Spain. Goli started his painting career in October 2017 at Casa Museo Delso in Spain where he has his studio and Gallery. His residence is Norway and Spain. Together with local organizers, he presents his own Power paint workshops and pop-ups worldwide.