KS5: Edith Gräf

Ich fische gern im trüben Teich der menschlichen Seele.
In meinen Bildinhalten spiele ich gern mit Überraschungsmomenten, mit den Urängsten der Betrachter,
indem ich sie mit oft düsteren Farb(ab)gründen in Acryl und Öl konfrontiere, aus denen die subtile Bedrohlichkeit in der einen oder anderen Form diffus herauswächst.

Bereits mit zwölf Jahren besuchte ich fortlaufend Kurse in Portraitzeichen und figürlichem Zeichnen, sowie Landschaftsmalerei und Architektur.

KS5: Rolf Kaufmann

Rolf Kaufmann, Ulm
Freischaffender Künstler, Mitglied im BBK Augsburg

Ausstellungen: Art Hampton, New-York, San Francisco, Palm Beach, Maastricht, Amsterdam, Ravenna, Peking, Kunming, Abu Dhabi, Köln, Berlin.

In meinen Arbeiten beschäftige ich mich mit dem Thema „Mensch“ in seinen vielfältigen Variationen.
Ich möchte Fragen stellen und Raum geben für eigene Gedanken und Assoziationen.

Zum einen fasziniert mich der Mensch allgemein. Sein äußeres und vielfältiges Erscheinungsbild,

KS5: Francesco Ferrante

Der gebürtige Mailänder Francesco NEO ist bereits weit über die Grenzen seiner Wahlheimat Nürnberg durch seine urbane Kunst bekannt. Bunte, laute Farben sind ebenso sein Markenzeichen wie die Freude immer wieder Neues zu erschaffen und alte Denkmuster aufzubrechen. Kannte man ihn aus den letzten Jahren vor allem aufgrund der Provokation mit politischen Themen und des ungewöhnlichen Materialesmixes, mit dem er gestaltete und modellierte, so tritt jetzt die Malerei selbst in den Vordergrund.

KS5: Amelie Mack

Mein Name ist Amelie Mack und in der Kunst kann ich mich verlieren. Der Alltag ist geprägt von Zeitdruck und Hektik, Kunst ist mein Art inne zu halten und dem Stress zu entfliehen. Ich bin künstlerische Autodidaktin und absolviere derzeit eine Ausbildung zur staatlich geprüften Gold und Silberschmiedin und Schmuckdesignerin in Schwäbisch Gmünd. Außerhalb meines Schmuckschaffens arbeite ich überwiegend mit Acryl und Gouache, aber auch Mischtechniken und das Experimentieren mit verschiedensten Werkstoffen spielen eine große Rolle für meine Werke.

KS5: Georges Recordon


geb. 1955 in Ste. Croix /Schweiz
Bereits in meiner Jugend kam ich über die, in meiner Heimat ansässigen Schmalfilmindustrie, mit der Welt der Bildaufnahmen in Kontakt.

Mitte der 70er Jahre habe ich meine ersten Erfahrungen im Labor gesammelt und mit der Entwicklung und „Konstruktion“ eigener Bilder begonnen. Gerne ließ ich mich dabei von den grafischen Strukturen meiner Aufnahmen inspirieren.

Mit der Einführung der digitalen Fotografie und somit den vielfältigen Möglichkeiten von der Aufnahme bis hin zur Bearbeitung,

KS5: Marita Tobner

Farbe, Leinwand, Holzgrund. Malen, Kleben, Schichten. Zeichen und Flächen aus gestapelter Farbe. Und irgendwo mittendrin eine Geschichte. Die sich wie von selbst erzählt. Seit einigen Jahren ist das Leben der Frauen zentrales Thema in den Arbeiten von Marita Tobner; die Malerin ordnet und verbildlicht ihre Gedanken zu deren facettenreichen Lebenslagen. Oberflächlich suggerieren die Bilder eine glückliche Welt, doch wer genau hinsieht, entdeckt die Brüche und Spannungen. Die Werke entstehen in Mixed Media Technik (Malerei,

KS5: Heiko Holdenried

Grafikstudium bei Johannes Julius Sierke in Bad Pyrmont ab 1966 u. Fotografie bei Otto Umbehr (Bauhaus) Hannover bis Ende 68. Grafikdesigner im Otto Maier Verlag Ravensburg bis 1974.

Studien: Manfred Fischer Braunschweig- Karin Kahlhofer Düsseldorf- Reinhard Stangl u. Hans Hendrik Grimmling Berlin u. Johannes Heisig in Hamburg. bis 1993. Ab 1975 Bühnenbild in Nürnberg (damals noch Städt.Bühnen, jetzt Staatstheater). 1996 Gründung der „Galerie am Lichthof“ und des „Kunstforum“

KS5: Horst Reul

Meinem seit der Schulzeit bestehenden Bedürfnis nach dem Zeichnen und Malen konnte ich während einer arbeitsintensiven Industriekarriere und einer anschließenden freiberuflichen Tätigkeit als Bauchemiker nur selten nachkommen. Vor fünf Jahren gab ich endlich meiner Neigung zum Zeichnen und Malen nach und bildete mich an verschiedenen Kunstakademien fort. Ich arbeite zwar meist gegenständlich,  versuche aber nicht die Wirklichkeit zu kopieren, sondern interpretiere die eigene Wahrnehmung.

horeul@durolith.de
horst-reul.de

KS5: Eduard Hollmann

Eduard Hollmann, geboren 1965 in AUL Kasachstan (GUS), von 1982 bis 1989 Studium der Malerei, Grafik und Gestaltung an der pädagogischen Uni in der Stadt Semei. 1989 Diplomabschluß im Fach freie Malerei bei Professor Soloduschin. Schon während des Studiums aktive Teilnahme an Ausstellungen und Kunst- und Design-Messen im In- und Ausland. 2002 Übersiedlung mit Familie nach Deutschland. Im Jahr 2006 Kunst-Preisträger des Landes Baden Württemberg. Mit seinen Werken (Malerei,

KS5: Rolf Thuma

Sie sehen einen Künstler der nicht immer dieselben Motive malt. Sie sehen eine Vielfalt von Malstilen, Maltechniken und Themen. Sie sehen einen neugierigen, experimentellen Umgang mit Materialien und Inhalten. Sie sehen Bilder die alle einen gemeinsamen Nenner haben: Spielerisch, reduziert und ironisch. Auf der Kunst Schimmer Kunstmesse sehen Sie einen Ausschnitt aus den geometrisch-abstrakten Kunstwerken: mehr als Farbfelder. Farbfeldmalerei beschränkt sich auf reine Farbflächen. Auf raumillusionistische Wirkungen wird verzichtet.