KS5: Matthias Wunsch

Matthias Wunsch entwickelte vollkommen autodidaktisch seinen Malstil, der realistische Darstellungsweise mit romantischen Elementen verbindet und  durch große Meister von der Renaissance bis hin zum Impressionismus beeinflusst wurde. Die klassische Musik ist neben fernen Ländern, fremden Kulturen sowie maritimen Themen eine ständige Inspirationsquelle seines Schaffens.

Matthias Wunschs Werke wurden schon in zahlreichen Ausstellungen u.a. in Berlin, Wien, Hamburg, Rostock und Stuttgart gezeigt. Ein besonderer Höhepunkt war die intensive Zusammenarbeit mit der Opernsängerin Maja Fluri in insgesamt 8 Aufführungen ihres Kunstsalons „Maja &

KS5: Frank Hummel

Ich bringe Momentaufnahmen meines Lebens in Textform und verarbeite diese in Kombination mit Malerei, Fotografie und Spray zu meinen Text-Kunst-Objekten. Momentaufnahmen des Lebens verpackt in einzelne Wörter, kurze Sätze oder ganze Gedichte. Nicht Links oder Rechts, Licht oder Schatten, alles wird von mir und aus mir ohne Filter ausgebreitet, kann dadurch die Filter des Betrachters und Lesers durchstoßen und wirken.
der Bauch diktiert, der Kopf führt aus.

KS5: Margarita Markin

Margarita Markin, Bildhauerin
1956 in Lemberg (Ukraine) geboren,
1971-1975 Studium an der Kunstakademie Lemberg.
1976 Praxisarbeit im Kombinat für Künstlerische Gestaltung auf der Krim.
Seit 1980 freischaffende Bildhauerin in Weingarten bei Ravensburg und Dozentin an Volkshochschulen.

Mitglied im IBC Überlingen, BBK Schwaben-Süd und VBKW Stuttgart.

Arbeitsbereich: Lichtobjekte, Plastiken aus Metall, Beton, Ton, Fassaden- und Raumgestaltung mit Stuckarbeiten.

Öffentliche Ankäufe: Bleiglasfenster „Ähre“

KS5: Harald Rettich

Herr Rettich, geboren 1964 in Stuttgart, lebt und malt in Birkenlohe einem kleinen Ort am Rande des Schwäbischen Waldes. Die Beschaulichkeit des Ortes und die Schönheit der malerischen Landschaft stehen allerdings in einem krassen Gegensatz zu Herrn Rettichs Bildwelten. Nicht die äußere Welt beschäftigt den Künstler sondern das Innere, das Verborgene, die dunkle Seite des Homo Sapiens, sind die Themen die ihn interessieren. Mit einer Mischtechnik aus Airbrush und Pinseln entstehen surreale Phantasien in denen der Betrachter,

KS5: Carola Peters

Über das Zeichnen habe ich vor ein paar Jahren meinen Weg zu Fotografie gefunden. Dabei gilt meine Aufmerksamkeit vorrangig den Dingen, die gerne übersehen werden, und Details, die fast abstrakt wirken. Meine Fotos beinhalten technische aber auch natürliche Motive. So zieren Gasrohre und Gullys meine Bilder ebenso wie ein einzelnes Gänseblümchen. Mit meinen Fotos möchte ich den Betrachter dazu einladen, seine Umwelt aus einem anderen Blickwinkel zu erleben.

KS5: Alexander Semler

In meinen Arbeiten werde ich beeinflusst durch Wahrnehmungen und Eigenarten meiner Umwelt.
Eigene Erlebnisse oder beobachtete.
Ich interpretiere diese in unterschiedlichen Stilen.
Ich gebe meinen Bildern selten Namen, um den Beobachter unvoreingenommen zu lassen.

semler.alexander@gmail.com
alexandersemler.de

KS5: Eva Recordon


Eva Recordon ist 1952 in Ulm geboren. Sie studierte Sprachen und Betriebswirtschaftslehre und arbeitet zunächst im internationalen Vertrieb im Textildesign- und Modebereich. Ihre künstlerische Ausbildung absolvierte sie von 1995 – 1996 an der Kolping Kunstschule Stuttgart bei Hannes Steinert und Christine Gläser und ist seither als freischaffende Künstlerin tätig. In 2010 erfolgt eine weitere künstlerische Fortbildung an der Kunstakademie Bad Reichenhall.

Experimentierfreude und Dynamik bestimmen die abstrakten grossformatigen Mischtechniken,

KS5: Ilse Mittermeier

Ilse Mittermeier ist 1962 in Lugosch/Rumänien geboren. Die Künstlerin lebt und arbeitet, seit 30 Jahren in München. Nach einer Phase des Experimentierens mit verschiedenen Materialien und Techniken, entdeckte sie für sich die Öl- und Acrylmalerei. Die überwiegend abstrakten Bilder der letzten Jahre zeigen neben einer impulsiven Malerei eine Hinwendung zu einer strengen, geordneten und reduzierten Bildsprache.

Ausstellungen (Auszug)
2012 Teilnahme an der Wettbewerbsausstellung „Dauer und Zerbrechlichkeit“ der Künstlergilde Landsberg/Lech
2014 Teilnahme an der 1.

KS5: Carl Körner

Carl Körner ist am 9. April 1942 in Ebersbach an der Fils geboren. 1965 – 1970 Studium an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart. Er war 23 Jahre lang Vorsitzender der Künstlergruppe Semikolon in Bonn und ist jetzt Ehrenvorsitzender. Er ist Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler. In der Druckgrafik beschäftigt sich Carl Körner vorrangig mit seinen Visuellen Biografien. Dabei werden Aspekte aus dem Leben großer Musiker und anderen Persönlichkeiten bildnerisch in einem langwierigen Prozess veranschaulicht –