KS3: KONSTANTIN RUPP

Konstantin Rupp
Gravüren auf echtem Rindleder
Das Werk: „The Big Fish“, aus der Reihe „Animals“, 220 x 90 cm, Gravür auf Rindleder, 2011.

Der Prozess

Es gibt nichts natürlicheres, ursprünglicheres und lebendigeres als Leder.
Seit der Jungsteinzeit nutzt der Mensch bereits Leder, wie auch Holz und Stein.

Für meine Bilder verwende ich ausschließlich hochwertiges, vegetabil gegerbtes Leder aus Italien, das nach alter römischer Tradition von Hand gefärbt wird.

KS3: ALEX CALMON

Alex Calmon wurde früh durch seine Eltern geprägt, die beide ebenfalls künstlerisch tätig sind. Bereits in jungen Jahren experimentierte er mit verschiedenen Techniken und Materialien (z.B. Schablonentechnik, Sandbilder). Später folgten dann Besuche von Kunstkursen und Kunstreisen u.A. nach Paris, London, Madrid, New York.

Für Alex Calmon ist Kunst und das Schaffen von Kunst ein Dialog in zweierlei Hinsicht. Zum Einen ein Dialog während des Schaffens von Kunst, also zwischen dem Künstler und dem Kunstwerk.

KS3: STEFAN GRZESINA M.A.

Stefan Grzesina M.A. (geb. 1975) Ethnologe, Filmemacher, Videokünstler, Fotograf, Medienwissenschaftler, Schriftsteller, Redakteur, Radiomoderator, Kunstorganisator, Kurator und Weltreisender. Nach zehn Jahren in Köln und einer 45 Monatigen Reise durch Afrika, Asien, Australien und Ozeanien hat es ihn 2011 in seine Geburtsstadt Ulm zurück verschlagen.

Seither arbeitet er dort in der Abgeschiedenheit des kleinen Dorfes Burlafingen an der Fertigstellung seines ersten Romans. Er hatte bislang sechs Ausstellungen in Ulm und Neu-Ulm,

KS3: MANSCH

mansch aka Manuel Schedl wurde 1972 in München geboren und ist Comic- Künstler. Er lebt und arbeitet entlang der A8, derzeit mit Wohnsitz in Augsburg.

mansch war Cartoonist für die Ulmer Jugendzeitschrift „U 30“ der Ulmer „Südwest-Presse“ für die er auch nach seinem Umzug nach Augsburg von 1998-2003 die „graphic soap“ „Die Weststadt-WG“ zeichnete, nachdem er von 1994-1999 mit „Senkrecht“ im Mutterblatt seine erste Comic-Serie abgeliefert hatte.

Ab 1998 zeichnete er die Serie „Hai-Life“

KS3: Petra Bober

„Was ist Kunst …

Kunst wird erst dann interessant, wenn wir sie betrachten und sie nicht gleich restlost erklären können. Kunst sollte uns gefallen, Freude bereiten und uns zum Überlegen anregen …

Seit über 30 Jahren fotografiere ich beruflich wie privat. In der Fotografie faszinieren mich Details, Formen und Strukturen, das Spiel mit Licht und Schatten und die Wirkung von Farben – nicht nur ein Foto zu schaffen,

KS3: Dimitri Bartloff

Wenn die Sonne den Takt des Tages gibt, Flüsse im Einklang mit der Musik fließen, fliegen Meereskarettschildkröten mit Vinyl auf dem Rücken, mit dem Beat der Welt, hin zur Klangkunst.

Durch die Musik mit ihrem Beat als Treiber, der Melodie als Begleiter sowie Texten als Geschichtenbegleiter, die Bilder im Kopf entstehen lassen. Klaviertasten die aus der Reihe tanzen, Geigenspieler, DJs,Sprayer, B-boys, MCs, jdilla, Wu-tang und all die anderen,

KS3: Francesco

Ich bin Gegenstrom, nicht politisch korrekt, umstritten, initiativ. Das lieben die Menschen an mir. Ich bin kein Künstler aufgrund eines Abschlusses, sondern ich bin Künstler aufgrund von Kreativität, Liebe und Fantasie. Ich bin Francesco.

Ich habe meiner Kunst einen Namen gegeben: Neo-Super-Pop-Art.
Ich setze meine Ideen in der Tradition der Pop-Art und mittels diverser plastischer Techniken einzigartig um. Ich bringe starke und laute Farben auf die Leinwand und Licht in heikle Themen wie Kirche,

KS3: Jana Seibel

Jana Seibel (Freikünstlerin,Günzburg,Deutschland)
–  Geboren (1965 ) in Belowo (Rußland,Sibirien)
–  Seit 1994 lebe ich und arbeite in Günzburg (Deutschland)
–  Seit 2012 bilde ich die Weiterbildung Kunst&Kommunikation aus ,die ist ein
praxisorientirter Kunsttherapeutischer Studiengang.
Ausstellungen:
– 2013 Kunstsommerhalle (Blaustein)
– 2014 Kunst Schimmer #2 (Ulm)
– 2014 Kunst im Klinikum (Donauklinik Neu-Ulm)

Themen:
Kunst-Kommunikation- Resonanz (Abstr.Bilder)
SrernzeichnenEnergie.

KS3: Christa Sturm

Die Foto- und Videokünstlerin Christa Sturm befasst sich seit einigen Jahren mit Fotos und Videos aus der Luft. Aktuell entsteht die Fotoserie „UpTownDown – Weißbuch“. Die Sujets zeigen historisch bedeutsame Orte, die entweder gänzlich bis zur Unkenntlichkeit überformt, in der Transformation begriffen, anderwärtig neu gestaltet oder als Gedenkstätten museal erhalten sind. Unter Weißbuch versteht man Dokumentensammlungen, welche die Regierung eines Staates veröffentlicht, um Orientierung über politische Fragen zu geben.

KS3: Das Filmportrait

Das Filmportrait – Work in Process von Boris Chykulay & Tatiana Korol

Die Schönheit und die Präsenz, die jedem Menschen innewohnt werden durch kurze Portraitaufnahmen eingefangen. Wir laden alle ein, bei unserem Projekt, das im kleinen Filmstudio stattfindet mitzuwirken.

In unserem interaktiven Projekt wollen wir während der Ausstellung kurze Filmportraits von Künstlern, ihren Unterstützern und Besuchern aufnehmen und somit ein gegenwärtiges Bild der Kunstszene einfangen.