KS3: PETER BARIC

Peter Baric – Der Rhythmus der Struktur

In seinen aktuellen Arbeiten verwendet Peter Baric vor allem dünne Holzstäbchen verschiedener Länge. Das Material wird parallel auf den Bildträger gereiht und anschließend mit Ölpastellkreiden malerisch behandelt, indem der Künstler das Malmaterial mit seinen bloßen Fingern verreibt, gemischt mit Acryllack und einem dünnen Transparentlack als Lasurfinish.Der Künstler favorisiert meist das quadratische Format, um den abstrakten Eigenwert des Kunstwerks zu steigern. Dieser autonome Aspekt wird zusätzlich durch den monochromen Farbcharakter der Bilder intensiviert.

KS3: REBECCA KOELLNER

Als Bildhauerin bewegt sich Rebecca Koellner ganz frei in unterschiedlichen Medien. Ihr Portfolio beinhaltet Malerei, Fotografie und Rauminstallationen. In ihrer neuesten Serie „Office Works“ bringt sie Malerei in die Bürolandschaften: Briefablagen aus Holz bemalt Koellner mit teilweise humoristischen Motiven.

In ihrer letzten Ausstellung „Über die Gewohnheit, nach Michel de Montaigne“ (2014), ein dreiteiliges Projekt, beschriftete sie Baumstämme, zeigte Fotografien in einer klassischen Ausstellung sowie Plakate im öffentlichen Raum.

KS3: JÜRGEN MACHULLA

Hallo,
gestatten Jürgen Machulla.
Ich erstelle in meiner Kreativschmiede Ulm, unter Verwendung verschiedener Materialien, Kunstwerke.
Dabei setze ich auf Stahl, Acrylmalerei, und Holz in Eigenständigkeit oder Kombinationen.
Die Möglichkeit verschiedene Materialien und Techniken anzuwenden und zu verbinden, eröffnen mir dabei immer
wieder neue Sichtweisen.

Dieses Jahr habe ich ein Top Thema.
125 Jahre Ulmer Münsterturm.
Das Münster ist für mich als Ulmer Künstler Pflicht.

KS3: JUTTA REULE

Jutta Reule, Gestalterin im Handwerk, freischaffende Künstlerin, Kunsttherapeutin in Ausbildung.

Seit vielen Jahren der Form, der Farbe, und den verschiedensten Materialien verschrieben, die in Holz, Metall, Ton, Filz, Gips und Porzellan ihren Ausdruck finden. Heute begegnen sich unterschiedlichste Pigmente, Mehle, Metalle und Anderes auf Leinen und ergeben eine einzigartige Haptik. Aus den Zufällen, die ihre Arbeitsweise ermöglichen, das fesselnde Erkennen, sich ihren Bildern zu nähern um sich in ihnen zu finden;

KS3: ALEXANDRALUZI (Alexandra Rygus)

Als Schülerin arbeite ich neben meinen Pflichten als solchen an meinen Werken. Ich erstelle hauptsächlich Malereien und Comics. Diese entstehen meist mit Aquarell, Acryl oder Öl in verschiedensten Größen, vom Miniatur bis zur Leinwand. Meine Werke entführen in eine fantastische Welt, mit einer Mischung aus Möglichem und Unmöglichem. Ob nun Comic oder Bild, beide erzählen oder verstecken hier Geschichten.

Website: http://alexandraluzi.deviantart.com/

KS3: PIA LEUPOLD

Pia-Kirstin Leupold, geb. am 2.11.1959 in Salzgitter, Ausbildung zur Diplompädagogin, Kulturpädagogin u. Kunsttherapeutin in Ausbildung. Mitglied der Künstlergruppe „Akzente“. Seit 1999 Teilnahme an Gruppe- u. Einzelausstellungen. Durchführung von handwerklichen kreativen Gemeinschaftsprojekten/Mitmachwerkstätten für Kinder,Jugendliche,Frauen u. Mädchen.Künstlerische Fertigkeiten: Aquarell,Acryl,chin.Tuschezeichnen,Ikebana,Stein-/Holzbildhauerei,Schrottschweißen,Töpfern,Tiffany,Mosaik,Silber-schmieden.

Anm: Pia Leupold wird sich ihren Stand mit Ottilie Gruber teilen.

KS3: ULRICH SEUTTER

Ulrich Seutter zeigt farbkräftige Arbeiten in Acryl auf Canvas.

„Auffällig ist der teilweise hintergründig formulierte Witz.“ – Südkurier, 19.9.2014.

Seit 1987 Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

KS3: FABIAN FABRIZZIO

Expressionismus (Neo-Expressionismus), Street-Art, Klassische Portraits, Pop Art , Abstraktes
Inspirationen aus den verschiedensten Kunstrichtungen von klassischer Malerei bis hin zu Graffiti.

Aufgewachsen/Raised Biberach a.d. Riß
Wohnt und arbeitet seit 2010 in Neu-Ulm

Als ich fünf Jahre alt war starb mein Vater. Meine Mutter musste danach viel arbeiten, daher verbrachten mein zwei Jahre jüngerer Bruder und ich viel Zeit bei meiner Großmutter, die Malerin war.

KS3: RICHARD GÉCZI & HELGA DANGEL

Helga Dangel und Richard Géczi stellen erstmals ihr Gemeinschaftsprojekt „bitte anfassen“ vor. Die von Richard Géczi modellierten Formen, hier das Meisterstück Nilpferd „Rosi“, erhalten eine spielerische Note zum Anfassen und zum Streicheln. Jede einzigartige Skulptur wird durch die Form (Tesserae) der von Helga Dangel aufgetragenen Glassteinchen und den Fluss der gelegten Teile (Andamento) zum Unikat.
Helga Dangel

Website: http://www.helgadangel.com

Während meines USA-Aufenthalts habe ich nach dem Bachelor in 2006 an der School of The Art Institut of Chicago 2009 mit dem Master in Art and Education abgeschlossen.

KS3: CHRISTA SPANIOL

Als freischaffende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Bildhauerei arbeite ich seit 15 Jahren auch mit Filz. Es entstehen dreidimensionale Objekte und Wandbehänge mit den unterschiedlichsten Strukturen in robuster Qualität. Die Suche nach neuen Darstellungsformen lässt mich die Grenzen der Darstellung durch Wolle immer wieder neu auszuloten. Die Verwendung verschiedener Wollqualitäten und anderer Fasern ergeben eine intensive, natürliche Ausstrahlung. Die genaue Betrachtung meiner Umwelt inspiriert mich zu meinen Arbeiten ebenso, wie das eigene Erleben,